Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben! Jesus Christus

Startseite

06.12.2017

Möglicherweise wäre das was zum Anhören während der Lektüre des gerade erschienen Jack-Vance-Buches!?

Weitere Informationen unter

www.joestjohanser.co.uk

25.11.2017

ERSCHIENEN

und bereits auf dem Weg zu den Abonennten und Vorbestellern:

Weltraumoper

In einer Übersetzung von Andreas Irle
als Hardcover, in Fadenheftung, mit geprägtem Leinenbezug
186 Seiten
nummerierte Auflage, limitiert auf 150 Exemplare
ISBN-13 978-3-936922-31-8
Preis: EUR 50,--

Bestellungen bitte unter
rechts oben stehender E-Mail-Adresse

Die Neunte Kompanie, eine Musikgruppe vom geheimnisumwitterten Planeten Rlaru, verschwindet während einer Gastspielreise auf merkwürdige Art und Weise spurlos von der Erde. Dame Isabel, Schatzmeisterin der Opernliga beschließt daraufhin, die Große Oper zwischen die Sterne zu tragen und den Einwohnern verschiedener Planeten die irdische Kunst nahe zu bringen. Die hervorragendsten Musiker und Sänger sind ihr dafür gerade gut genug.

Ihr Neffe, Roger, hat natürlich ganz andere Gründe, mit ihr auf Tournee zu gehen – genauer gesagt, nur einen Grund: Madoc Roswyn. Diese wiederum hat eigene Vorstellungen, was die Reise betrifft, und besitzt Mittel, diese in die Tat umzusetzen.

Begleiten Sie das Ensemble des Opernschiffes Phoebus auf ihrer einzigartigen Reise im Weltraum, und erleben Sie schließlich mit, was auf der legendären Welt Rlaru, die auf dem Tourneeplan selbstverständlich nicht fehlen darf, sondern gar den Höhepunkt darstellen soll, geschieht …

Mit »Weltraumoper« – »Space Opera« – nimmt Jack Vance die Bezeichnung dieser Spielart der Science Fiction augenzwinkernd wörtlich und die Leser mit auf eine Reise zu den Sternen und in die Welt der Großen Oper. So erleben wir mit, ob die werten Zuschauer, welche in den Genuss irdischer Musik kommen, diese auch zu goutieren verstehen.

Dame Isabel hat bereits Informationen über die Einheimischen von Zade erhalten und stellt die musikologische Gretchenfrage: »Und ich habe gehört, dass sie [die Einheimischen von Zade], in einem gewissen Sinne, Künstler sind. Das bedeutet, sie begreifen den kreativen Prozess, die Verfeinerung von Faktum zum Symbol und das Verwenden des Symbols, um Emotionen zum Ausdruck zu bringen?« Denn schließlich gibt es auch unter ihnen Künstler, die in der Lage sein sollten, den Schaffensprozess umzukehren und die den Werken zugrunde liegende Symbolik zu entschlüsseln – oder etwa nicht?

23.10.2017

Die Kunst der Esmerik

Ein Beitrag von Kai U. Jürgens

auf dem Internetportal

diezukunft.de

15.10.2017

Willkommen auf der neuen Internetheimat der Edition AI!

Die Arbeit und die aufgewendete Zeit haben sich gelohnt: Alles ist übersichtlicher, klarer. Unter Verlags/Verlagsprogramm kann man sofort erkennen, was lieferbar ist, was nicht mehr.

Sofern man die Seite komplett nach oben rollt, kann man die schönen ESA-Bilder in voller Pracht betrachten.

Und für die Zukunft gibt es die ein oder andere Überraschung.

Viel Spaß beim Stöbern!

Der nächste Vance-Roman ist im Übrigen bereits beim Drucker und wird in nicht allzu langer Zukunft erscheinen. Mehr dazu später ...

 

09.10.2017

Werner Fuchs hat einen Vlog (Videoblog) ins Netz gestellt:

Wine & Paper Teil 1:

25.09.2017

Der Heyne-Verlag hat ein E-Buch veröffentlicht:

 

 

 

 

 

 

 

Mit einem Klick auf das Bild gelangt man zu amazon.